Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
x

Verschiedene Fischarten mit der richtigen Angelausrüstung richtig fangen

16.05.2017 11:44

Fischen ist ein anspruchsvolles und vielseitiges Hobby, das sich in Deutschland seit Generationen großer Beliebtheit erfreut. Stand in früheren Jahren das Angeln von Speisefischen für den eigenen Verzehr im Vordergrund, wird die Fischerei heute stärker als Angelsport betrieben und als Möglichkeit zur Entspannung angesehen. Damit Sie Ihre Erfolgsaussichten auf Kabeljau, Karpfen und weitere Süßwasserfische steigern, bieten wir Ihnen einen Überblick über viele einheimische Fischarten und das richtige Zubehör für diese einzigartige Freizeitbeschäftigung.

Die Vielfalt der Süßwasserfische in Deutschland

Die Anzahl der Fischarten in offenen Gewässern Deutschlands ist groß. Vielerorts hat sich der Bestand in den letzten Jahrzehnten dank steigender Wasserqualität erholt, dennoch ist ein durchdachtes und gewissenhaftes Fischen unverzichtbar. Circa zwei Dutzend einheimische Arten sogenannter Raubfische werden in deutschen Gewässern gezählt, hinzu kommen ein bis zwei Dutzend Fischarten aus anderen Teilen Europas und der Welt. Sämtliche Arten stellen Fischer vor die Herausforderung, mit der richtigen Technik und dem geeigneten Wobbler auf die Jagd zu gehen und den Angelsport möglichst erfolgreich zu betreiben.

Barsch und Kabeljau sind die vielleicht bekanntesten einheimischen Fischarten, bei denen jeder Fischer sich über einen großartigen Fang freut. Ähnlich wie bei Karpfen, Saibling oder Heilbutt muss es nicht die klassische Flussfischerei sein, auch größere Seen und Weiher stellen je nach Region attraktive Fangerfolge in Aussicht. Während klassische Raubfische wie der Kabeljau einfach mit dem richtigen Wobbler angelockt werden, handelt es sich bei Karpfen und Barben um Friedfische. Anstelle abgestimmter Wobbler sind Fangerfolge alleine mit Insektenlarven und ähnlichen Fördern zu verzeichnen.

Barsch, Kabeljau oder Makrele - an welchen Gewässern werden Fischer fündig

Im ersten Schritt werden Sie als Fischer genau überlegen, in welchen Gewässern Sie auf den großen Fang hoffen. Für Laien ist die klassische Hochseefischerei uninteressant, zumal Kabeljau und andere Fischarten in Nord- und Ostsee unter einer Überfischung leiden. Seen im Landesinneren sowie die größten Flüsse und Ströme Deutschlands sind zum Angeln die bessere Wahl, um vom Kabeljau über den Karpfen bis zu selteneren Arten wie Wolfsbarsch oder Heilbutt an Land zu ziehen.

Für verschiedene Fischarten sind regionale Vorlieben aufgrund von Klima, Gewässerart und anderen Außeneinflüssen bekannt. Beispielsweise werden Sie als Fischer in Flüssen und Seen im Süden Deutschlands eher auf Forellen stoßen als in der Nordhälfte. Auch für Seelachs, Kabeljau oder den Saibling sind die regionalen Unterschiede groß. Falls Sie als Fischer neu in den Angelsport einsteigen, informieren Sie sich regional bei Vereinen, welche Fischarten sich bevorzugt in der Region angeln lassen. Und noch wichtiger: Achten Sie darauf, dass Sie die Genehmigung zum Angeln an den entsprechenden Gewässern eingeholt haben.

Kabeljau und Saibling - ein beliebter Fang auch für unerfahrene Fischer

Wenn Sie als Fischer nicht über jahrelange Erfahrung verfügen, werden Sie für dauerhafte Motivation auf schnelle Fangerfolge hoffen. Zwar lassen sich einzelne Fischarten nicht pauschal als "Anfängerfisch" beim Angeln bezeichnen, dennoch gibt es einige Tendenzen. Beispielsweise sind Friedfische einfacher zu ködern als Raubfische, die sich von anderen Fischarten ernähren und Erfahrung sowie den richtigen Wobbler voraussetzen. Karpfen und Forellen zählen zu den eher einfachen Fischen für den unerfahrenen Fischer, mit Abstrichen auch der Kabeljau.

Für den Einstieg in das anspruchsvolle Hobby Angeln werden Sie ohnehin auf das Know-How etablierter Fischer zurückgreifen wollen. Diese erklären Ihnen privat oder im Verein, wie Sie Rute und Wobbler richtig anwenden und in welchen Gewässerbereichen Sie die größten Erfolge beim Angeln erwarten. Falls Sie an einer Fischart wie Saibing, Kabeljau oder Makrele speziell interessiert sind und sogar über den eigenen Verzehr nachdenken, schildern Sie Ihre Vorstellungen und Wünsche. Dies gilt bereits vor dem Kauf von Rute und Zubehör, damit Sie als Fischer optimal für die bevorzugten Fischarten ausgestattet sind.

Rute, Wobbler und Zubehör auf die jeweilige Fischart abstimmen

Wenn Sie als Fischer bereits wenige Monate oder Jahre angeln, wissen Sie es: Der Angelsport benötigt Ausdauer, Geduld und das richtige Equipment. Bereits beim Kauf Ihrer Angelrute legen Sie den Grundstein für den Fangerfolg bestimmter Fischarten. Das Gewicht des Fisches, seine Eigenbewegung nach dem Fang und eine möglichst geringe Schädigung des Fisches im Angelsport sind wichtige Auswahlkriterien für Rute, Haken und Vorfach. Überlassen Sie hier als unerfahrener Fischer nichts dem Zufall und profitieren Sie von einer kompetenten Beratung echter Fachkräfte.

Für den Einstieg ins Angeln ist außerdem zu empfehlen, sich zunächst auf Raub- oder Friedfische zu spezialisieren. Das Fangen von Raubfischen mit Wobbler ist spannend und ambitioniert, viele Arten wie Kabeljau, Saibling oder Seelachs lassen sich auf diese Weise anlocken. Das Fangen von Friedfischen ohne Wobbler ist etwas einfacher, allerdings können sich Einsteiger ins Hobby Angeln ruhig auch das Fangen von Raubfischen zutrauen. Wer als Fischer in der heimischen Region angeln möchte, sollte primär schauen, welche Fischarten in den umliegenden Gewässern beheimatet sind, um Köder oder Wobbler hierauf abzustimmen.

Reusen und Kescher für Anfänger und erfahrene Fischer

Neben Rute und Köder ist ein stabiler und einfach zu handhabender Kescher das wichtigste Zubehör, das Fischer zum Angeln benötigen. Ist der große Fang gelandet und nahe ans Ufer gezogen, lässt sich dieser mit einem Kescher oder einer Reuse am einfachsten aufnehmen und zeigt durch das Einwickeln ins Netz keine Gegenwehr mehr. Praktisch und stabil sind Teleskop-Unterfangkescher, die sich in ihrer Länge einfach auf das jeweilige Fangvorhaben abstimmen lassen. Durch das Gelenk der Kescher ist eine einfache Handhabung zugesichert, um als Fischer von keiner Bewegung des Tieres überrascht zu werden.

Wenn Sie als Fischer alleine den Angelsport betreiben und nicht über einen Verzehr der Fische nachdenken, ist ein Teleskop-Kescher mit gummiertem Netz die richtige Wahl. In dieser Variante angeln Sie tierfreundlich, da Kabeljau, Saibling & Co. durch das Fangnetz keinen unnötigen Schaden nehmen. Machen Sie so einfach ein Foto von Ihrem tollen Fang und lassen Sie den Fisch hiernach wieder ins Wasser zurück.

Um als Fischer beim Transport Platz zu sparen, ist eine zusammenfaltbare Reuse für Köderfische die richtige Alternative zum Kescher. Anstatt mit Rute und Wobbler zu angeln, lassen Sie die Reuse einfach in stilles oder fließendes Gewässer hinein, wobei Ihnen die Klemmringe bei der Fixierung helfen. Nach ihrem Einsatz beim Angeln lässt sich die Reuse einfach und flach zusammenlegen. Eine beliebte Abwandlung dieser Art zu angeln sind Reusen mit Pop-Up-Funktion.

Mit Taschen und Auflagen das Angeln erleichtern

Wenn Sie unterschiedliche Fischarten wie Kabeljau, Karpfen und Wolfsbarsch angeln möchten, werden Sie verschiedene Ruten in Länge und Robustheit benötigen. Mit einer Allround-Rutentasche (https://www.noorsk.de/Allround-Rutentasche-mit-3-Innenfaechern-verschiedene-Laengen) bringen Sie sämtliche Ruten sicher und passgenau unter, wobei Taschen in diesem speziellen Format Ruten in verschiedenen Längen beherbergen. Lassen Sie sich mit dieser Ausstattung vor Ort überraschen, ob eher Kabeljau, Saibling oder Makrele auf Sie warten und passen Sie die Rute an die jeweiligen Außenbedingungen an.

Einsteiger und erfahrene Fischer halten Ihre Rute beim Angeln nicht die ganze Zeit über in der Hand. Stattdessen wird diese abgelegt, um bei einer plötzlichen Bewegung vom Fischer gegriffen zu werden. Mit einer Rod-Pod-Rutenauflage (https://www.noorsk.de/Aluminium-Rod-Pod-Rutenauflage-mit-Teleskopfuessen-fuer-4-Ruten-Rodpod) schaffen Sie als Fischer gleich für mehrere Ruten Platz, wodurch sich die Aussicht auf Ihren Angelerfolg mit klassischem Köder oder Wobbler noch steigern lässt.

Die richtige Bekleidung für Fischer auswählen

Der erfahrene Fischer hält Wobbler, Messer und weiteres Zubehör sofort griffbereit. Dies lässt sich mit der richtigen Angelbekleidung am einfachsten umsetzen, wobei eine Vielzahl von Taschen genauso wichtig ist wie ein optimaler Schutz vor Wind und Wetter. Mit einer Outdoor-Weste (https://www.noorsk.de/Angler-Outdoorweste-mit-vielen-Taschen-in-verschiedenen-Farben) wählen Sie als Fischer die beste Oberbekleidung für viele Stunden am Wasser aus. Westen dieser Art sind auch für andere Unternehmungen geeignet, beispielsweise beim Camping oder aktiven Ausflügen in den Ferien.

Als speziellere Ausrüstung sollten sich Fischer für eine Jagd- und Angelweste (https://www.noorsk.de/Jagd-und-Anglerweste-mit-vielen-praktischen-Taschen-superleicht) entscheiden, die sich mit sehr geringem Gewicht um Ihren Körper legt.

Weiteres Zubehör zum Angeln von Kabeljau, Wobbler & Co.

Während Rute, Wobbler & Co. zum erfolgreichen Angeln unverzichtbar sind, sorgt weiteres Equipment für ein angenehmeres und praktischeres Angelvergnügen. Die Auswahl dieser Artikel beginnt bei kleinen und praktischen Quetschhülsen (https://www.noorsk.de/Klemmhuelsen-Set-mit-Huelsenzange-und-210-Quetschhuelsen), die Sie direkt im Set mit einer Hülsenzange bestellen sollten. Für das sichere Tragen und Führen Ihrer Ruten sind Rutenbänder (https://www.noorsk.de/noorskZ-Neopren-Rutenbaender-Set-mit-Klett-14-cm-und-21-cm) ein wichtiges Hilfsmittel beim Angeln. Diese leisten jedem Fischer beim Einholen treue Dienste, wenn ein Karpfen, Saibling oder Kabeljau zu kraftvoll ziehen sollte. In unterschiedlichen Längen legen sich die Rutenbänder sicher um Ihren Körper und verleihen jedem Fischer mehr Sicherheit im Kampf gegen den großen Fang.

Als Fischer vor dem Angeln mehr über einheimische Fischarten erfahren

Jeder Fischer hat einmal klein angefangen und hat viele Informationen über heimische Fischarten wie Kabeljau, Karpfen oder Saibling durch praktische Erfahrung erlernen müssen. Wenn Sie das Angeln neu für sich entdeckt haben, scheuen Sie sich nicht und stellen Sie viele Fragen zur Auswahl von Ruten, Wobbler und mehr. Während das Internet umfassende Informationen und attraktive Preise für modernes Angelzubehör bereithält, sind erfahrene Fischer Ihre kompetenten Ansprechpartner vor Ort.

Beobachten Sie diese einfach bei ihrer entspannenden Tätigkeit und stellen Sie im richtigen Moment die richtigen Fragen. Mit Sicherheit wird Ihnen ein erfahrener Fischer gerne mehr über Kabeljau, Barsch oder Seelachs mit ihren jeweiligen Vorlieben erzählen - Wissen, von dem Sie nachhaltig profitieren!


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.