Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
x

Die besten Angelplätze Deutschlands 2017

18.02.2017 19:37

Entdecken Sie Ihren persönlichen Angelplatz in Deutschland

Deutschland besticht durch seine Vielzahl an Angelgewässern. Diese sind über das gesamte Bundesgebiet verteilt und begeistern angehende Hobbyangler bis passionierte Sportfischer. Bei der Auswahl der schönsten Angelplätze kommt es darauf an, welche Fischarten Sie fangen und auf welche Art Sie angeln möchten. Ebenso im Hinblick auf eine schöne landschaftliche Kulisse empfehlen sich bestimmte Gewässer.

Welcher Fisch kommt auf den Tisch?

Wer nach den schönsten Angelplätzen sucht, kommt nicht umhin sich Gedanken um den gewünschten Fang zu machen. Forelle, Karpfen, Wels, Hecht oder Zander sind nur einige Beispiele für die Möglichkeiten, die die einzelnen Fischgründe bieten. Jeder Angelplatz besitzt mit dem dazugehörigen Gewässer einen eigenen Fischbestand. Eine gute Wasserqualität, die Beschaffenheit des Wassers und ausgewogener Pflanzenreichtum bieten die besten Voraussetzungen für große Bestände und Artenreichtum. Zudem überzeugen solche Regionen durch ihre reizvolle landschaftliche Umgebung und steigern so den Wohlfühlfaktor am Angelplatz.

Was die Gewässer als Angelplatz zu bieten haben

Seen, Teiche, Bäche, Flüsse oder ab ans Meer - Deutschland bietet viele Fischgründe unterschiedlicher Qualität. Je nach Bundesland gelten verschiedene Regelungen für die Nutzung der Gewässer. Ein gültiger Fischereischein ist natürlich Pflicht, obgleich die Kontrollen nicht überall gleichermaßen streng ausfallen. Zu den besten Gewässern, an denen Sie bestimmt einen guten Angelplatz finden, zählen folgende:


 

Von der Quelle bis zur Mündung: Der Fischreichtum in Deutschlands Flüssen

Die Elbe bietet einen großen Bestand an Raubfischen und eignet sich saisonübergreifend als Angelplatz. Hier erwarten Sie beispielsweise Hecht, Zander oder Barsch. Der Rhein offenbart nicht nur einige der landschaftlich schönsten Orte, um dem Angelsport nachzugehen. Der Fluss überzeugt durch seinen vielseitigen Fischbestand. Stattliche Welse und Zander hängen hier rasch an der Angel. Ebenso finden sich Barben, Karpfen und Brassen an den ruhigeren Stellen des Flusses. Was faszinierende Eindrücke aus der Natur und mannigfaltige Fischarten angeht, steht die Donau in nichts nach. Ob Angelplatz am Ufer, im Wasser oder auf dem Boot - mit ihren vielen Nebenflüssen sorgt die Donau für Abwechslung. Fische wie Waller, Schleie, Regenbogenforelle, Barbe, Rotauge und Äsche lohnen es, die Angelrute auszuwerfen.


 

An malerischen Seeufern und mit dem Boot zu Wasser

Die Seen der Mecklenburger Seenplatte sind individuelle Biotope. Die hiesigen Gewässer zeichnen sich durch Sauberkeit und Fischreichtum aus. Ein Besuch an einem Angelplatz lässt sich wunderbar mit Städte- oder Landurlaub kombinieren. Dank des Touristen-Fischereischeins bietet die Region nahezu allen Angelbegeisterten und Neugierigen die Chance zum Fischen. Für das jeweilige Gewässer kommt dann noch eine Angelkarte oder Angelerlaubnis hinzu. Mit der richtigen Ausrüstung versehen lassen sich hier Zander, Karpfen, Hechte, Barsche und Aale fangen. Auch Brassen, Schleien, Plötzen oder Welse gehen hier ins Netz. Für das Fischen suchen Sie sich einen gemütlichen Angelplatz am Ufer oder brechen mit dem Boot auf.

Der Bodensee richtet einige spezielle gesetzliche Vorschriften an Angler, die Sie beachten sollten. Das Gewässer grenzt an drei verschiedene Länder. Am einfachsten ist es daher, auf der deutschen Seite zu angeln. Ein Angelplatz gestaltet sich individuell, da das Angeln hier größtenteils vom Boot aus stattfindet. Belohnt werden Sie hier mit einem der reichsten Fischbestände Deutschlands. Raub- und Friedfischarten tummeln sich hier gleichermaßen.

Angelplatz am Meer: Deutschlands Küstengewässer

Ein gutes und weitläufiges Ziel stellt die Insel Rügen dar. Die Ostsee- und Boddenbereiche bieten einen ansprechenden Fischreichtum. Zu den ertragreichsten Angelrevieren zählen hier der Große und Kleine Jasmunder Bodden, der Greifswalder und Wieker Bodden sowie die Meerenge Strelasund. Rund 14 verschiedene Fischarten lohnen hier den Fang vom Angelplatz aus. Dazu zählen beispielsweise Dorsch, Flunder und Scholle, Lachs, Steinbutt, Meerforelle, Hering oder Hecht. Für Letzteren zählt der Greifswalder Bodden zu den besten Fanggebieten. Welche Fischarten Sie ergattern können, hängt vom genauen Standort und der dortigen Beschaffenheit des Gewässers ab. Die Saison spielt bei der Auswahl vom Angelplatz ebenfalls eine Rolle. Ende Februar bis Mitte Mai kommen beispielsweise große Heringsschwärme zum Laichen an die Küste.

Die Nordsee bietet wie die Ostsee einige ansprechende Angelreviere und mit Brandungs- und Hochseeangeln besondere Herausforderungen. Wenn Sie hingegen etwas abseits der Küste einen Angelplatz suchen, liefern die Fluss- und Seenlandschaften von Nordfriesland oder Dithmarschen eine gute Anlaufstelle. Die Nordseeregion birgt demnach nicht nur gute Möglichkeiten für den Angelsport. Sie können, entsprechend der Orts- und Gewässerwahl, hieraus gut wahlweise einen echten Aktivurlaub machen oder Entspannung pur finden. Unerwartet bleiben darf in puncto Nordsee auch nicht die Insel Sylt. Ein Beispiel für einen dortigen attraktiven Angelplatz stellt der Weststrand dar. Hier lässt sich ganzjährig angeln, wobei Plattfische und Dorsche nach den Ködern schnappen. Im Sommer kommen Makrelen und "Hornis" (Hornhechte) hinzu.

Wo das Beste aus der Fischwelt zusammentrifft

Neben den einzelnen Angelregionen Nord- und Ostsee finden Sie einen Angelplatz auch dort, wo die Meere zusammentreffen. Die Rede ist vom Nord-Ostsee-Kanal. Dieser bietet einen attraktiven Artenreichtum, der auf das dort vorhandenen Salz- und Brackwasser zurückzuführen ist. Er lässt sich auf einer Gesamtlänge von fast 100 Kilometern beidseitig als Angelplatz nutzen. Aus dem Wasser ziehen Sie hier Dorsch, Flunder, Meerforellen, Karpfen, Heringe, Zander und Aal

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.