Bei Minusgraden am Wasser

11.01.2021 11:14

Angeln im Winter

In der kalten Jahreszeit ist es besonders schwierig die Fische an den Haken zu bekommen.
Wir geben dir ein paar Tipps, wie du deinen Angelausflug im Winter erfolgreicher meistern kannst.

Ab in die Tiefe

Im Winter stehen die Fische an tiefen Stellen, das heißt auch der Köder sollte tief ausgelegt werden.

Eine besonders gute Stelle ist an Schleusen. Genauso gut geeignet ist der Platz an Kehrströmungen,

Häfen und an Kraftwerksausläufen, wo das Wasser besonders warm ist und wortwörtlich ein Hot-Spot ist.


 

Geflochtene Schnur im Winter?

Bei Minusgraden solltest du die geflochtenen Schnüre Zuhause lassen. Diese saugen das Wasser auf

und lassen die Rolle schnell bei Frost gefrieren. Mit monofiler Schnur bist du klar im Vorteil.

Tipp: Die Rutenringe deiner Angel können auch einfrieren! Schmiere diese vorher mit Vaseline,

Schnurfett oder Spülmittel/Glycerin ein und der Frost sollte kein Problem mehr sein.


Der richtige Köder bei kalten Temperaturen

Im Winter schrauben Fische ihren Energieverbrauch runter und versuchen mit so wenig Aufwand

wie möglich ihre Beute zu fangen. Die besten Köder beim Angeln im Winter sind Naturköder,

egal ob beim Raub- oder Friedfischangeln. Diese sollten den Fischen so einfach wie möglich

„präsentiert“ werden, wie z.B. mit einer Futterkorb- oder Posenmontage. Damit deine

Würmer und Maden nicht erfrieren und unbrauchbar werden, solltest du diese an einem warmen Ort verstauen.

Tipp: Du kannst deine Köderdose in eine Thermosocke packen und in deine Hosen- oder Jackentasche stecken.

Sag der Kälte mit der richtigen Ausrüstung den Kampf an

Wer im Winter bei Minustemperaturen seine Zeit am Wasser verbringt, sollte gut ausgerüstet sein.

Damit deine Hände und Finger nicht kalt und steif werden, dürfen auf keinen Fall Handschuhe fehlen.

Besonders gut beim Angeln geeignet sind Handschuhe mit umklappbaren Fingerkuppen, damit du schnell

und einfach deinen Köder binden kannst. Taschenwärmer sind oft ein weiteres Hilfsmittel.


 

Warme Kleidung sollte logischerweise nicht erwähnenswert sein, aber mit einem super warmen Hoodie

und einer bequemen, atmungsaktiven Thermounterwäsche, die Feuchtigkeit nach außen trägt,

fühlst du dich gleich doppelt so wohl. Mit einem Schal oder einem Tuch, dass du über Mund und Nase

ziehen kannst, wird deine Atemluft aufgewärmt. Deine Füße solltest du in dicke und warme Thermosocken

packen, sowie auf passendes Winter-Schuhwerk achten. Die kalten Winde greifen besonders deinen Kopf an.

Hier ist eine warmhaltende Mütze oder ein Stirnband unerlässlich. Zusätzlich dankt dir dein Körper auch,

wenn du eine Kälteschutzcreme aufträgst.


 

Da du in den Wintermonaten geduldiger beim Warten auf den Biss sein solltest, kannst du dich zwischendurch

immer mal wieder mit warmen Tee oder einer heißen Suppe aufheizen. Mit einer Thermotasse und einem

Outdoor Kochgeschirr bleibt dein Trinken und Essen länger warm und du bist perfekt für kalte Wintertage gewappnet.


 

Wir wünschen dir viel Erfolg auf deinem nächsten Angeltrip und mit dem richtigen Angelzubehör von

Arapaima Fishing Equipment® ist der nächste Fang schon gar nicht mehr weit entfernt. Petri!